Hajime – es geht wieder los!

Hallo liebe Judoka, liebe Eltern,

wir haben gute Neuigkeiten! Wir dürfen den Trainingsbetrieb unter besonderen Hyigenemaßnahmen wieder aufnehmen und werden daher ab Dienstag dem 30.06. mit dem Fortgeschrittenentraining der Altersgruppe 11-16 Jahre beginnen.

Für alle anderen Altersgruppen gilt ein phasenweiser Wiedereinstieg, wenn sich die – etwas veränderten – Trainingsformen bewiesen haben. Hier bitten wir um Ihre und Eure Geduld. Die gute Nachricht ist: Wir werden die Sommerferien über trainieren können, sodass auch die anderen Altersgruppen sich aller Voraussicht nach nicht bis nach Ende der Ferien gedulden werden müssen.

Am Dienstag beginnen wir mit einem Ausdauertraining im Freien. Wir treffen uns um 18:30 Uhr zur gewohnten Trainingszeit an der TSGO-Halle in der Korfstraße und werden von dort aus in die Parks von Oberursel aufbrechen. Das Training wird auf 60 Minuten und maximal 15 Teilnehmer beschränkt sein.

Am folgenden Samstag, den 04.07. beginnen wir mit dem ersten Training in der Halle. Das erste Training wird hierbei ein Individualtraining ohne Partnerkontakte sein, ab dem nächsten Samstag werden 2-er Paare gebildet, die langfristig gemeinsam trainieren werden. Das Samstagstraining wird vorerst auf 1,5 Stunden (14-15:30 Uhr) verkürzt.

Um an den Trainings teilzunehmen, benötigen wir vor jedem Training am Tag vorher (also Montag/Freitag) bis 19 Uhr eine verbindliche Anmeldung per Mail an diese Mailadresse: judo-oberursel@web.de . Bei der ersten Anmeldung ist außerdem eine Bestätigung notwendig, dass alle Judoka das angehängte Hygienekonzept verstanden haben und einhalten werden. Bei allen minderjährigen Judoka bitten wir um eine Bestätigung eines Erziehungsberechtigten.

Bei jeglichen Fragen sind wie immer jederzeit alle Trainer ansprechbar.

Mit sportlichen Grüßen und wir freuen uns, wieder mit euch trainieren zu dürfen! Eure Judoabteilung

Informationen zum Trainingsbetrieb

Liebe Mitglieder,

mit großer Begeisterung haben wir die neusten Lockerungen der hessischen Regierung aufgenommen und freuen uns, dass wir nun wieder unseren geliebten Sport ausüben dürfen.

Allerdings kam das jetzt sehr kurzfristig und überraschend. Die Umsetzung ist nicht ganz so einfach, wie es sich anhört.
Es sind jetzt viele Vorschriften und Auflagen zu beachten und Hygienekonzepte zu erstellen.

Der Verein trägt nun die volle Verantwortung als Veranstalter und Hallenbetreiber.

Bitte habt Verständnis, dass wir noch eine Woche Zeit brauchen, um zu klären, wie wir die angeordneten Hygienevorschriften umsetzen können.

Die Schulsporthallen und städtische Hallen (Taunushalle) sind noch geschlossen.

Am Freitag war vom Hochtaunuskreis keine Aussage zu bekommen, wann sie geöffnet werden. Auch sie waren von auf dieser Entscheidung überrumpelt.

Wir arbeiten mit Hochdruck an der Umsetzung!

Viele Grüße und bis bald 🙂

Eurer Präsidium und die Geschäftsstelle

Momentan kein Judo-Training

Liebe Judokas, liebe Eltern,

aktuell sind alle Sportangebote der Vereine auf Eis gelegt. Auch wir wissen nicht, wie lange das so sein wird. Sobald es Lockerungen für den Sportbetrieb Judo gibt, melden wir uns.

Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Training und wünschen bis dahin allen gute Gesundheit.

Corona: ruhender Trainingsbetrieb

Hallo liebe Mitglieder der Judoabteilung und Eltern,

wir haben von der Geschäftsführung eine Information bekommen, die ich hiermit an sie weiterleiten möchte. Wenn sie Fragen zu dem Thema haben, melden sie sich gerne.  Ansonsten bleiben sie gesund und wir melden uns, wenn es Neuigkeiten gibt, oder wir wissen, wann wir den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen werden.

“Liebe Mitglieder,

die Situation, in der wir uns gerade befinden, ist außergewöhnlich. Die Einstellung unseres Sportbetriebes hat keiner für möglich gehalten und die Einschränkungen des öffentlichen Lebens, wie sie die Corona-Pandemie derzeit nötig macht, hat wohl keiner von uns je erlebt. Die Kontakte so weit wie möglich zu reduzieren fällt schwer, gerade uns als „Vereinsmenschen“.

Über unsere Homepage versuchen wir, Ihnen wenigstens ein wenig Sport nach Hause zu liefern. Dies werden wir noch weiter ausbauen.

Sobald es wieder erlaubt ist, werden wir sofort wieder mit unserem Sportangebot starten, das versprechen wir!

Nur leider weiß niemand zurzeit, wann dies sein wird.

Wir bieten auch Hilfe für Menschen der Risikogruppen an. Bitte scheuen Sie sich nicht, diese anzunehmen oder es weiter zu sagen.

Am 03.04.2020 werden die Vereinsbeiträge für das kommende Quartal eingezogen. Dies ist nötig, da viele Kosten des Vereins trotz ausgesetztem Sportbetrieb weiterlaufen. 

Auch wenn es rechtlich noch geprüft wird, gehen wir davon aus, dass wir Zusatz- und Abteilungsbeiträge auf Verlangen rückwirkend erstatten werden. Wir bitten unsere Mitglieder aber ausdrücklich zu überlegen, ob sie von diesem Recht Gebrauch machen, da auch die TSGO als gemeinnütziger Verein unter der Krise leidet und auf Einnahmen angewiesen ist. Wir sind dankbar für jeden, der auf eine etwaige Rückerstattung verzichtet.
Der Mitgliedsgrundbeitrag ist ausdrücklich ausgenommen und wird nicht erstattet.

Aber wir haben auch Verständnis, da viele von uns zur Zeit selbst finanzielle Einbußen verkraften und den Gürtel enger schnallen müssen. Daher sind wir in Härtefällen auch stets gesprächsbereit.

Unsere große Bitte ist es jedoch, dass Sie auf keinen Fall dem Einzug des Beitrages widersprechen und ihn zurück rufen. Dadurch entstehen erhebliche Kosten, die wir sehr gerne uns in unserem gemeinsamen Interesse ersparen möchten.

In diesem Sinne: bleiben Sie gesund….wir freuen uns auf ein Wiedersehen nach überstandener Krise!

Euer Präsidium der

Turn- und Sportgemeinde Oberursel”

Beste Grüße

Daniel Schiebold

UPDATE!!! BBK Taunus am 15.3.2020 – ABSAGE!

Liebe Teilnehmer/innen, liebe Betreuer/innen, liebe Eltern und Besucher,

wir haben uns die letzten zwei Tage intensiv mit dem hessischen Judoverband (Landesjugendwart), dem Kreis als zuständige Gesundheitsbehörde und unserem Hauptverein beraten. Nachdem das hessische Gesundheitsministerium die Experteneinschätzungen drastisch verschärft hat und diese Einschätzung durch den Kreis geteilt wird, sind wir zu dem Schluss gekommen, dass unser Turnier am kommenden Sonntag leider nicht stattfinden kann. Wir selbst wollen keinesfalls wegen des Corona-Virus Panik verbreiten, doch sehen wir keine andere Möglichkeit, das Turnier gegen die klaren Handlungsempfehlungen durchzuführen.

Es tut uns Leid, dass wir uns so kurzfristig zu diesem drastischen Schritt entschieden haben, doch sollte im Moment der Schutz der Gesundheit vor allem anderen stehen.

Wir hoffen, dass dieser Schritt aus den genannten Gründen nachvollziehbar ist und wollen zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr versuchen, das Turnier nachzuholen. Der Termin hierzu wird auf den bekannten Wegen veröffentlicht, sobald er feststeht.

Mit sportliche Grüßen,

Daniel Schiebold (TSGO Judo)

Schwarzer Gürtel für Martin Müller

Ein weiterer Danträger ziert die Reihen der Oberurseler Judoka: Martin Müller hat am 10.11.2019 seine Prüfung zum 1. Dan erfolgreich abgelegt. Bereits im August konnte er Teile des umfangreichen Prüfungsprogramms wie z.B. Nage no Kata und die Wurftechniken vor den Augen strenger Danprüfer präsentieren und nun mit dem Fach Bodentechniken abschließen.

Die Judoabteilung gratuliert ganz herzlich zur bestandenen Prüfung!

Schwarzer Gürtel für Sebastian Meister

Die Mühe hat sich gelohnt: Nach monatelangem intensivem Training darf sich Sebastian Meister nun über die bestandene Dan-Prüfung freuen.

Am Mittwoch, dem 7.8.2019 fand im Rahmen der Hessischen Judo-Sommerschule in Niederroden die diesjährige Dan-Prüfung statt. Unter den kritischen Blicken von erfahrenen Prüfern galt es, das umfangreiche Prüfungsprogramm für den Meistergrad zu demonstrieren: Wurftechniken, Wurfkombinationen, Konter, Finten, die eigene Spezialtechnik in verschiedensten Situationen, Haltegriffe, Hebel, Würger und natürlich alle Techniken der vorherigen Gürtelstufen mussten beherrscht werden. Das Prüfungsfach Kata konnte Sebastian bereits bei den hessischen Kata-Meisterschaften ablegen. Hier konnten er und Martin Müller ihr Können unter Beweis stellen und erreichten mit der Demonstration der Nage-No-Kata den dritten Platz.

Wir gratulieren herzlich zum 1. Dan!

Roland Kuntz wird Oberursels erster Ehrenjudoka

Am Montag, den 11.02.2019, fand im Jugendraum der TSGO die diesjährige Jahreshauptversammlung der Judoabteilung statt.

Punkt zwei der Tagesordnung lautete Neuwahlen/Nachwahlen im Abteilungsvorstand. Und so machte die bisherige Abteilungsleiterin Diana Jacquet ihre Ankündigung vom letzten Jahr wahr, ihr Amt weiter an die gut zusammen gewachsene nächste Generation zu übergeben. Bereits im letzten Jahr gab die seit 2005 amtierende Abteilungsleiterin bekannt, dass dieses ihre letzte Wahlperiode sein wird. So bildete sich ein junges, dynamisches Team um Daniel Schiebold herum, welches sich damit auseinander gesetzt hat, die Leitung der Judoabteilung zu übernehmen.  Bereits im vergangenen Jahr konnten Sie eigene Ideen umsetzen und sich als Organisatoren erproben. Auf Grund der hohen Bereitschaft dieses Teams konnte Diana Jacquet Ihr Amt schon in diesem Jahr mit gutem Gewissen übergeben. Sie bleibt der Judoabteilung weiterhin als Trainerin erhalten und ist natürlich für Rücksprachen offen. Einstimmig als neuer Abteilungsleiter wurde Daniel Schiebold gewählt. Den nun frei gewordenen Platz als stellvertretender Abteilungsleiter besetzte Sebastian Meister. Gemeinsam mit dem Jugendwart Jan Förschler und dem Materialwart Tobias Eckinger hat die Abteilung nun eine frische, motivierte Spitze.

Ein weiterer großer Punkt war die Ernennung des 1.Ehrenjudoka Oberursels. Diese Ehre wurde nach 35 Jahren Abteilungsmitgliedschaft, Träger des 2.Dans, langjährige Trainer-, Prüfer und Kampfrichtertätigkeit Roland Kuntz zuteil. Einige der heutigen Trainer können sich noch daran erinnern, wie sie ihre Gürtelprüfungen unter den prüfenden Augen von Roland Kuntz ablegen durften. Und so ist er immer ein gern gesehenes Gesicht bei jeder Jahreshauptversammlung. Seit einiger Zeit führt er routiniert als Wahlleiter die Abteilungswahlen durch und gibt durch seine zahlreichen Erfahrungen wertvolle Denkanstöße. Die Ehrung führte Diana Jacquet durch und übergab Roland Kuntz einen bestickten schwarzen Gürtel.